timmreck.de
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.

"Was ich an Fotos mag, ist, dass sie einen Moment festhalten, der für immer weg ist und den man unmöglich reproduzieren kann."  

Karl Lagerfeld 


Habt ihr euch schon ein Bild von mir gemach? Ich ja vielleicht auch schon von euch. Less smart, more sharp. Damit meine ich, dass ich weniger mit der Smartphone und mehr mit meiner Kamera im „Manuel-Modus“ die Welt in zweidimensionale und dünne Scheiben schneide. Und: Wenn jemand einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen  - und manchmal sagt dann ein Bild mehr als viele Worte.  

Dabei versuche ich die Welt nicht nur durch den „Sucher“ zu sehen. Einzigartige Augenblicke entstehen auch durch Stimmung, Geruch und andere Sinneseindrücke und prägen dadurch unvergessliche Abdrücke in unseren Köpfen. Diese auf einem zweidimensionalen Bild festzuhalten, wäre zwecklos. Den einen vom anderen Moment zu unterscheiden, ist die Kunst, die den Fotoapparat oder das Smartphone ein ums andere Mal in der Tasche lassen. 

Ich fotografiere mit einer Canon D80 die vor kurzem meine D20 abgelöst hat. In meiner Kameratasche ist immer ein Stativ und meine Lieblingsobjektive: Ein Weitwinkel 10-18 mm, ein Universalobjektiv  18–135 mm sowie ein lichtstarkes Tele 70-200 mm, welches mit Blende 2,8 auch in wackeligen Situationen einsetzbar ist. Mit von der Partie dabei ist oft auch meine kleine GoPro, die insbesondere beim Sport in den Bergen gute Arbeit leistet. Wenn es in die Ferne geht, ist auch die DJI MavicPro mit an Bord und verschafft uns, dort wo es erlaubt ist, den hochauflösenden Überblick. 

Natürlich werden die Bilder geteilt, aber nicht mit jedem und überall. Oft halten dafür die guten alten Fotobücher her, welche schon oft den Platz in geselligen Runden gewechselt haben.